Landesturnverband Sachsen-Anhalt
Fachgebiet Spielleute

Ferienfreizeit im KiEZ Güntersberge 2015

Leider ist sie schon wieder vorbei; unsere Ferienfreizeit mit ca. 120 Kindern und Jugendlichen im KiEZ Güntersberge e.V.
Zwei etwas stressige erste Tage, dann etwas Ruhe und schon ging es wieder nach Hause. So kann man die vier tollen Tage zusammenfassen.
Das Wetter meinte es gut mit uns, zumindest zum Konzert in Wernigerode, am Sonntag. Die andere Zeit konnte man es, gelinde gesagt, vergessen!
Trotz diese "Missstandes" haben sich alle Teilnehmer sehr viel Mühe gegeben und große Leistungen erbracht. Ob nun am Samstag, als ab Mittag bis zum Abendessen das Konzert vorbereitet wurde bzw. am Abend, zur "KennenlernenDisco" und natürlich zum Konzert am Sonntag.
Wir möchten uns bei den vielen Zuschauern auf dem Markt in Wernigerode bedanken, die uns nicht nur durch Ihre Anwesenheit erfreut haben, sondern auch durch einiges "Kleingeld" in unserer Sammelbox. Recht vielen Dank dafür, das Geld wurde gut ausgegeben, für unsere Abschlussdisco am Montag.
Nach dem Konzert in Wernigerode ging es noch nach Rübeland. Alle Teilnehmer sind dann in die verschiedensten Höhlen des Harzes eingekehrt. Am Abend gab es dann im Kino "Die Sieben Zwerge, der Wald ist nicht genug".
Am verregneten Montag wurde in den verschiedenen Gruppen der Vereine geübt oder vielleicht auch mal ausgeruht.
Wir möchten uns recht herzlich bei den Mitarbeitern des KiEZ Güntersberge e.V. bedanken, die uns wie immer hervorragend betreuten und verpflegten und das ist noch viel wichtiger, trotz der anstehenden Kündigungen immer noch gute Laune verbreiteten.
Mit einem kleinen Abschiedsständchen, auch für die Mitarbeiter des KiEZes beendeten wir am Dienstagmorgen unsern Ausflug nach Güntersberge.
Noch ein kleiner Nachtrag, für alle die meinen, solch eine Ferienfreizeit lohnt sich nur als Trainingslager, bei dem kräftig geübt wird, damit zum Schluss eventuell etwas zählbares dabei heraus kommt:
Beim Einkauf der Getränke und Chips für die Abschlussdisco, saß eine junge Frau an der Kasse des Supermarktes, die sofort bemerkt hat wofür und warum ich diese Sachen einkaufe. Nach einem kurzen Gespräch meinte Sie nur: "Das waren noch schöne Zeiten."
Genau darum geht es.


Andreas Werner