Landesturnverband Sachsen-Anhalt
Fachgebiet Spielleute

Spielleute im LTV Sachsen-Anhalt – eine Erfolgsgeschichte

Die Spielleute sind seit vielen hundert Jahren immanenter Bestandteil des Militärs. In der vaterländischen Turnbewegung und durch die Deutschen Turnfeste, wo u.a. große Umzüge und Aufmärsche eine Rolle spielten, entwickelten sie sich zu einem festen Bestandteil der Turnbewegung in Deutschland. Demzufolge fanden viele „Knüppelmusikanten“ im Deutschen Turnerbund ihre Heimat. Wie weit die Traditionen auch in unserem Verband verwurzelt sind, zeigen uns u.a. Spielmannszüge mit über hundertjähriger Geschichte, so der Spielmannszug Ziegelrode, gegründet 1886, der Spielmannszug Bernburg, gegründet 1902 und der Spielmannszug Neuwerk/Harz, gegründet 1906.

Bis 1967 gehörten die Spielleute in der ehemaligen DDR zum Deutschen Turnverband der DDR. Seit 1966 gab es große Anstrengungen in der Spielleutebewegung einen eigenen Verband zu gründen. Dazu gab es dann grünes Licht vom Präsidium des DTSB und so wurde auf der unteren Ebene 1967 mit der Verbandsbildung begonnen. Es wurde die Möglichkeit geschaffen, dass die Spielleute sich in eigenen Vereinen organisieren konnten und bis zur Bezirksebene fanden Wahlen in Kreis- und Bezirksfachausschüssen statt. In den ehemaligen Bezirken Halle und Magdeburg wurden eigene BFA gewählt, die der Vorläufer der heutigen Organisationsformen in Sachsen-Anhalt waren. Die weitere Verbandsbildung wurde dann aber auf Festlegung des Politbüros der SED gestoppt, weil eine ernstzunehmende Konkurrenz für die Musikbewegung der FDJ, des Jugendverbandes, befürchtet wurde. Somit gab es erst zur friedlichen Revolution 1989, im März 1990, eine Verbandsbildung. Der erste und einzige Präsident war unser Sportfreund Peter Ahlborn aus Ziegelrode – der Verband wurde mit dem Beitritt der DDR zur Bundesrepublik Deutschland aufgelöst.

Bereits zu DDR-Zeiten gehörten die Spielleute aus Sachsen-Anhalt zu den Aktivisten der Spielleutebewegung und bestimmten maßgeblich die Entwicklung mit. Solche Klangkörper, wie die Spielmannszüge Dynamo Halle, Traktor Hasselfelde und Chemie Bernburg, das Schalmeienorchester Traktor Löbejün oder der Fanfarenzug Stahl Hettstedt errangen bei DDR-Meisterschaften Titel und vordere Platzierungen. Die Turn- und Sportfeste des DTSB der DDR und andere Großveranstaltungen, wie die Spartakiadebewegung, lebten maßgeblich auch von den Auftritten unserer Spielleute. Viele „Macher“ kamen aus Sachsen-Anhalt, sei es in den Leitungen der Übungsverbände Spielleute oder in den Gestalterkollektiven. Erwähnt sein sollen hier Stellvertretend Gerhard Müller, Peter Ahlborn, Klaus Konrad, Carsten Endler, Wolfgang Nitsche, Uwe Espenhahn, Klaus-Peter Rieche und Uwe Klein.

1990 schlossen sich die Bezirksfachausschüsse Spielleute Halle und Magdeburg zum Musik- und Spielleuteverband Sachsen-Anhalt zusammen. Als Präsident wählten die Delegierten Uwe Klein, der bereits seit 1977 dem BFA Magdeburg vorstand. 1990 nahmen auch erstmals Spielleute aus Sachsen-Anhalt an dem Internationalen Deutschen Turnfest in Dortmund und Bochum teil, Hamburg und viele andere Turnfeste folgten. 1994 trat der Spielleuteverband auf Empfehlung und Drängen des Präsidiums des Landessportbundes Sachsen-Anhalt dem Landesturnverband bei. Somit sind unsere Spielleute wieder in die Turnerbewegung zurück gekehrt. Im Turnverband sind sie anerkannter und gleichberechtigter Partner mit vielen anderen Sportarten und -disziplinen. Heute bilden wir das Technische Komitee Spielleute im Landesturnverband.

Auch wenn die Bedingungen für die Vereine nicht einfacher geworden sind, in Stichpunkten sei nur erwähnt der schwindende Anteil an Kindern und Jugendlichen, Probleme bei der Absicherung von Übungseinheiten durch auswärtiges Arbeiten, chronischer Geldmangel ... kann unser Komitee trotzdem auf eine sehr erfolgreiche Entwicklung verweisen. Viele Vereine verfügen über eigene Nachwuchsabteilungen und sehr erfreulich ist, dass bei den jährlichen Landesmeisterschaften kontinuierlich zwischen 100 bis 150 Nachwuchsmusiker bis 16 Jahren um den Titel eines Landesmeisters der Nachwuchsspielmannszüge wetteifern. Jährlich werden Landesmeisterschaften durchgeführt, an denen zwischen 400 bis 500 Musiker teilnehmen. Sie sind der jährliche Höhepunkt, darauf bereiten sich alle Teilnehmer intensiv im Training vor und sie werden akribisch von den ausrichtenden Vereinen vorbereitet. Mit einer Zuschauerresonanz von ca. 1.500 bis 2.500 Menschen bilden sie auch für die jeweiligen Territorien einen kulturellen und sportlichen Höhepunkt. Das spiegelt sich auch in der Einordnung wieder, denn Landräte, Oberbürgermeister usw. übernehmen gern die Schirmherrschaft über die jeweiligen Landesmeisterschaften und als Gäste konnten Minister der Landesregierung, Präsidenten des Landessportbundes, Landtagsabgeordnete usw. begrüßt werden.

Unsere Erfolgsgeschichte bei den Deutschen Meisterschaften der Sportspielmannszüge, die seit 1996 im Rhythmus aller zwei Jahre durchgeführt werden, ist sehr groß. Sechsmal war der Spielmannszug Ziegelrode und einmal der Spielmannszug Hettstedt Deutscher Meister. Damit kamen die Meister ausschließlich aus unserem Landesverband! Aber auch die Medaillenplatzierungen von Ziegelrode, Hettstedt, Hasselfelde und Bernburg und generell das Abschneiden unserer Teilnehmer verdient lobende Erwähnung. Dreimal richteten Vereine aus Sachsen-Anhalt in ausgezeichneter Qualität Deutsche Meisterschaften aus.

Durch unser Technisches Komitee werden jährlich Maßnahmen für Nachwuchsspielleute durchgeführt, seien es Ferienfreizeiten, Lehrgänge für talentierte Nachwuchsspielleute oder Trainingslager, die von unserem Landesjugendwart, Andreas Werner, organisiert und geleitet werden. Eigenständige Übungsleiter Aus- und Fortbildungen runden die Arbeit des Technischen Komitees ab. Wir arbeiten, neben anderer Gremienarbeit, in der Arbeitsgruppe der Ostdeutschen Musik- und Spielleutebewegung führend mit, bei Erarbeitungen von Ordnungen, Vorbereitung von Meisterschaften, Koordinierung von Kampfrichtereinsätzen usw. Einen großen Anteil daran haben die Sportfreunde Gerhard Müller, Musikwart unseres Technischen Komitees, und die beiden Mitglieder unseres Komitees Peter Ahlborn und Carsten Endler.

Uwe Klein
Vorsitzender Technisches Komitee Spielleute