Landesturnverband Sachsen-Anhalt
Fachgebiet Spielleute

Willkommen auf unserer Homepage

 

In Memoriam Gerhard Müller

Gerhard Müller ist am 21.02.2021 in Halle (Saale) verstorben.
Ein exzellenter Musiker, Wegbegleiter und langjähriger Freund hat uns verlassen. Wenige Monate vor seinem 69. Geburtstag ist er im Krankenhaus Halle Dölau seiner schweren Erkrankung erlegen und für immer eingeschlafen.

Gerhard wurde am 22.09.1952 in Lutherstadt Eisleben geboren. Seine Eltern verzogen beruflich nach Halle (Saale), dort wurde er als Kind in die Polytechnische Oberschule Weidenplan eingeschult, in der er bis zum Abschluss der 10. Klasse lernte. Danach erlernte er den Beruf eines Elektromonteur.

1961 wurde auf Initiative des Stadtvorstandes Halle des Deutschen Turn- und Sportbundes der DDR an fünf Schulen der Stadt mit dem Aufbau von Nachwuchsspielmannszügen begonnen. Dazu gehörte auch die Weidenplanschule. Gerhard war mit mehreren Klassenkameraden Feuer und Flamme, ihnen gefiel diese Musik und sie meldeten sich an. Es wurde ein Stadtspielmannszug gegründet, der insgesamt 150 Kinder umfasste. Mit ihm gab es einige Auftritte zu Veranstaltungen in der Stadt. Leider löste sich dieser Spielmannszug bald auf. Es blieben nur in der Weidenplanschule und in der Frohe-Zukunft Schule die Spielmannszüge aktiv.
1965 wurden sie als Sektion in die Sportgemeinschaft Dynamo Halle aufgenommen. Ihre damaligen Förderer und Übungsleiter, die einen entscheidenden Einfluss auf die Entwicklung von Gerhard hatten, waren Werner Dlubek und Gerhard Rissel. Gerhard Müller war sehr ehrgeizig und lernte fleißig das Flötenspiel und Blasen des Signalhorns. Bald setzte er sich mit seinem Leistungsniveau von seinen gleichaltrigen Freunden ab. Mit 14 Jahren besuchte er mehrere Übungsleiterlehrgänge erfolgreich. Da er aber das Mindestalter von 16 Jahren nicht hatte, konnte ihm keine Lizenz ausgestellt werden. Er war in diesen jungen Jahren schon als Übungsleiter aktiv und hatte eigene Übungsgruppen. Es gab auch erste Versuche von ihm Musiktitel für die Spielmannszugmusik zu arrangieren. Dieser Lernprozess, als Autodidakt sich umfassende musikalische Kenntnisse anzueignen, kennzeichnete seinen gesamten weiteren Lebensweg.

Der Spielmannszug Dynamo Halle etablierte sich in der Spielleutebewegung des DDR-Sports zu einem der führenden Klangkörper. Sie gewannen bei Wettkämpfen sowohl im Nachwuchs als auch im Erwachsenenbereich mehrfach DDR-Meister und Vizemeistertitel. An diesen Erfolgen hatte Gerhard Müller als künstlerischer Leiter den entscheidenden Anteil.

Inzwischen war man auf den jungen „Senkrechtstarter“ auch auf zentraler Ebene der Spielleutemusik im DTSB der DDR aufmerksam geworden. Der damalige Haupttechniker des Sektors Spielleute, Günter Bodenstein (Bohne), reichte seine Kündigung ein. Ihm war die Übernahme des Spielmannszuges des Stabsmusikkorps des Wachregiments der NVA in Berlin übertragen worden. Deshalb entschied sich sowohl das ehrenamtliche Gremium, die Zentrale Spielleutekommission, als auch der Sektorenleiter, Bernd Schenke, für Gerhard Müller als Nachfolger. Er war mit 18 Jahren der mit Abstand jüngste Mitarbeiter im DTSB-Bundesvorstand in Berlin. Als zentrale Aufgabe stand für ihn die Vorbereitung und Durchführung der Musikschau der Spielleute des DTSB der DDR zu den X. Weltfestspielen der Jugend in Berlin 1973 mit 2.500 Musikanten. Ihm wurde ein außergewöhnliches Engagement bescheinigt. Er war unermüdlich, besuchte Vereine zur Einstudierung der Musik, leitete in allen 12 Bezirken Musikproben und diverse Trainingslager. Seine musikalischen und gestalterischen Fähigkeiten flossen in die Planung und Durchführung dieser Großveranstaltung mit ein und führten sie zu einem großen Erfolg. 1974 endete seine hauptamtliche Tätigkeit im Sektor Spielleute und er begann eine Tätigkeit in einem Betrieb in Halle.
Aber seine Leidenschaft für die Spielleutemusik führte er ununterbrochen fort. Seinen Spielmannszug in Halle leitete er erfolgreich weiter und war auch im Bezirksfachausschuss Halle in der Übungsleiter- Aus- und Weiterbildung aktiv. Vielen Vereinen half er bei der Einstudierung von Titeln.

Im Lauf der Jahre entwickelte sich Gerhard zum führenden Arrangeur für Spielmannsmusik in der DDR und damit nachfolgend in Ostdeutschland.
Nach der politischen Wende unterstützte er die ostdeutschen Spielleutevorstände, insbesondere in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen. Er stellte für sie unentgeltlich von ihm arrangierte Titel für die Pflichtmusik zur Verfügung. Viele Spielmannszüge bestellten bei ihm für regionale und überregionale Wettkämpfe bzw. Wettbewerbe Kürtitel. Er ist der mit Abstand meistgespielte Arrangeur der Spielleutemusik in Ostdeutschland, von Kap Arkona bis zum Fichtelberg.
Sein Notenarchiv mit über 180 von ihm arrangierte Titeln übergab er zur weiteren Nutzung und Verwaltung seinem Technischen Komitee Spielleute in Sachsen-Anhalt.

Die Neustruktuierung der Spielleutebewegung nach 1990 in seinem Heimatland Sachsen-Anhalt wurde von ihm entscheidend mit geprägt. Er war mehr als 20 Jahre Landesmusikwart. Aus seiner Feder stammen die Wettkampfordnungen sowohl für die Landesmeisterschaften in Sachsen-Anhalt als auch für die Deutschen Meisterschaften der Sportspielmannszüge. Die Übungsleiterlehrgänge in Sachsen-Anhalt und Sachsen wurden durch seinen Unterricht geprägt.
Bei sehr vielen Wettkämpfen und Wettbewerben der Spielleutemusiker war er als Wertungsrichter eingesetzt, bei den Landesmeisterschaften in Sachsen-Anhalt als Leiter der Jury. Er leitete für die ostdeutschen Landesverbände die Arbeitsgruppe Einstufung für Spielmannsmusik.

Gerhard Müller hat sich bleibende Verdienste für die Spielleute in Sachsen-Anhalt und darüber hinaus in der ehemaligen DDR und Ostdeutschland erworben. Sein Name ist für uns Verpflichtung für unsere weitere Tätigkeit.


Technisches Komitee Spielleute im Landesturnverband Sachsen-Anhalt e.V.






Das Leben eines guten, starken Menschen endete am 21.02.2021, mit 68 Jahren, nach schwerer Krankheit.
Gerhard Müller, bekannt für sein Lebenswerk, die Traditionspflege der Spielleutemusik zu erhalten und zu fördern, hat für immer seine Augen geschlossen.
Seine fast unzähligen Erfolge als Arrangeur, seine Arbeit im Landesturnverband und nicht zuletzt sein unermüdliches Wirken in der Spielleutebewegung, weit über die Grenzen unseres Landes hinaus, zeichnen ihn aus und machen Gerhard unvergessen. Trainingslager waren mit Dir immer anstrengend aber am Ende kam stets der Lohn, in Form von Gold und Silber.
Mit Dir durften wir erfahren, wie es sich anfühlt, bei allen Meisterschaften auf dem Treppchen zu stehen und mit „Ungarische Tänze/ Fatinitza“ oder „Abends an der Moskwa/ Abends in Havanna“ DDR - Meister zu werden. Viele wunderbare Musiktitel, die Du für Dynamo Halle geschrieben hast, musizieren wir auch noch heute.
Die Sportfreunde des Spielmannszug Halle e.V. schätzen und ehren Dich für Deine Unterstützung und die perfekten Musikstücke, wie „Schlagerparade“, „Im Gleichschritt“ und viele andere, die Du eigens für uns geschrieben hast.
Bis zuletzt ging ein „Achtungsruck“ durch unsere Reihen, wenn Du im Trainingslager oder bei Proben und Veranstaltungen um die Ecke kamst, um unsere Fortschritte beim Einstudieren von „Mickey Mouse“ oder „Die tollkühnen Männer, in ihren fliegenden Kisten“ uvm. zu begutachten.

Lieber Gerhard, unser großer Meister, wie wir Dich liebevoll genannt haben, ruh in Frieden. Wir werden Dich immer in unseren Herzen behalten. Vergessen können und werden wir Dich nie. In Hochachtung, Deine Spielleute aus Halle.

Spielmannszug Halle e.V., 03.03.2021






Nachruf Gerhard Garn


Die Mitglieder des Bernburger Spielmannszuges 1902 e.V. haben einen schweren Verlust zu beklagen.
Kurz vor seinem 60. Geburtstag verstarb am 26.02.2021 nach schwerer Krankheit im Pflegeheim „Jeanettenstift“ in Bernburg unser verdienstvoller Vereinskamerad Gerhard Garn.
Gerhard, als „Garni“ weit über die Spielleutefamilie des TK Spielleute Sachsen-Anhalts hinaus bekannt, war 51-Jahre im Bernburger Spielmannszug aktiv.
Im Alter von 9 Jahren wurde „Garni“ 1970 Mitglied der Sektion Spielleute der damaligen BSG Chemie Bernburg. Er war von Anfang an begeisterter Spielmann und auf Grund seiner Fähigkeiten bereits 1973 Teilnehmer der Musikschau anlässlich der X. Weltfestspiele in Berlin. Es folgten Teilnahmen an allen großen Musikschauen der Turn- und Sportfeste in Leipzig sowie unzählige Musikparaden zur Spartakiaden, Friedensfahrtankünften und andern Großveranstaltungen.
Als Flöter und Hornist wurde Gerhard sehr früh Übungsleiter und Wertungsrichter. In über 50 Jahren prägte er als Vorsitzender, Jugendleiter, Zeugwart und in vielen anderen Funktionen die Entwicklung des Bernburger Spielmannszuges.
1990, unmittelbar nach der politischen Wende, war er federführend bei der Gründung der noch heute bestehenden Partnerschaft zum Spielmannszug „Blaue Jungs“ aus Rheine in Nordrhein-Westfalen. Großen Anteil hatte Gerhard an dem reibungslosen Übergang von der BSG Chemie zum TV Askania Bernburg und 1995 bei der Vereinsgründung „Spielmannszug Bernburg 1902 e.V..

Bis zu seiner Krankheit war unser „Garni“ über viele Jahrzehnte die Zuverlässigkeit in Person. Kaum ein Termin, eine Probe oder ein Einsatz den er verpasste. Unzähligen Kindern brachte er die ersten Flötentöne bei, marschierte mit ihnen über Schulhöfe und Sportplätze, kritisierte und motivierte auf seine ganz besondere Art. Obwohl schon schwer erkrankt, leitete er bis zuletzt die Seniorenübungsstunden. Er begeisterte zu Vereinsveranstaltungen in Sketchen und Parodien, übernahm Verantwortung zu unseren Musikfesten und Meisterschaften, verblüffte uns immer wieder mit seinem besonderen Schneidersitz oder überraschte zu Vereinsfahrten die Mitglieder mit eigenständig hergestellten Verpflegungsbeuteln. Alles immer verpackt mit seinem ganz besonderen Humor, der uns so ans Herz gewachsenen war.

Gerhard Garn war mit seinem ruhigen Wesen, seiner Zuverlässigkeit, seiner Bescheidenheit und seinem genialen Humor die gute Seele und ein überregionales Gesicht unseres Vereins.

Die Mitglieder des Spielmannszug Bernburg 1902 e.V. werden Gerhard Garn immer in guter Erinnerung behalten und ihm ein ehrendes Gedenken bewahren.


Vorstand - Spielmannszug Bernburg 1902 e.V.






weiter zur Hauptseite